ohne Titel

C o n t a c t &  R Ä u m L I C H K E I T  d e r  k u n s t

Unweit tausendjähriger Opfereichen umgeben von ehem. Siedlungen der Slawen und Germanen mit Gräbern, Steintänzen, Bodendenkmälern aus der Bronze-. und Steinzeit  an einer alten Alleenstraße zwischen Hamburg und Berlin im Naturpark und Naturschutzgebiet gelegen, befindet sich das Kunstlager.  Im massiven um 1850 erbauten Hallenhaus, die ehemalige erhalten gebliebene Schule mit Wirtschaft des Ortes, mit einem original erhaltenen Außen Plumps Clo/Donnerbalken, einer Christus Kapelle, dem Fachwerkkunstkaten mit Bierkeller und dem 3000 m² Außengelände vereinen sich Malereien und Skulpturen mit der frühgeschichtlichen Umgebung. Der Hofstand gehörte einst zu einem der größten norddeutschen Klosteranlagen. Dieser Raum der notwendigen Kunst dient als Mittelpunkt der km weiten Landschaft aus Eichen-, Buchenwäldern, Hügeln, klaren Seen und Flüssen sowie zur Rückbesinnung für das "moderne" Individuum. Nur 500 m entfernt erstreckt sich der Fernweg zu einem glazialen Fluß- Durchbruchstal der Mildenitz/Warnow Region mit Anschluss zur Ostsee in der noch erhaltenen mitteleuropäischen Natur. Bei Nacht eines der dunkelsten und sternreichsten Örtlichkeiten in Deutschland. U.A. der Startpunkt für die Kunstüberlebenskurse mit dem Kanu in Mecklenburg Vorpommern.

 

JENS HUEBSCHER

Im slawisch germanischen Siedlungsraum

MECKLENBURG

landschaftskunst@gmail.com

BESUCH DES KUNSTLAGERS MÖGLICH

 

Nur 50 m entfernt steht eine der dicksten und ältesten Wächter Eichen Norddeutschlands. 700 Jahre

Mesdames et Messieurs Acryl, 120 x 60

Waldsee mit zwei Kanus 1988, 81 x 62 cm

Kunstkaten mit Gewölbebierkeller

Weg zur Kapelle und dem 3000 m2 Skulpturen Hof

Stele aus Stahlbeton 1381


Brandstifter,1208

Buchen und Täler im angrenzenden Urwald